Sonntag, 12. Februar 2017

Federwiege DiY

 Hallo ihr Lieben,
solange der kleine Mann mich kurz lässt, zeige ich euch meine Variante der Federwiege.
Selbst genäht und selbst gebaut, Anleitung gibt es keine.
Ich möchte auch keine Anleitung erstellen da es einfach ein zu heikles Thema ist, sollte mal was schiefgehen. Lasst euch einfach von den Bildern inspirieren.


Ich finde die Federwiegen der bekannten Hersteller wirklich klasse und wollte eigentlich auch eine bestellen. Und mal ehrlich, so teuer sind die gar nicht, vor allem wenn man den Sicherheitsaspekt noch berücksichtigt. Ich war da doch recht zwiegespalten ob ich das alles fest und sicher genug hinbekommen.



Aber, was mich gestört hat beim bekanntesten Produkt, es hat keine Anschnallgurte. Ich weiß, man soll das Kind nicht unbeaufsichtigt in der Wiege lassen aber es kommt doch immer so das man "mal eben schnell" in die Küche, zum Geschwisterkind, aufs WC muss.
Da finde ich Gurte wirklich wichtig.




Ich hatte hier noch Unmengen Stoff vom Möbelschweden liegen in stylischem black and white. Den galt es zu verbrauchen. 
Die Gurte sind aus einem altem Maxi Cosi, den ich nicht mehr benutzen kann.
Das Gestell habe ich online bestellt. Das Holzstück musste der Gatte liefern. 
Da weiß ich gerade gar nicht, woher das stammt. 
Ach ja, das Wichtigste, die Feder, konnte ich auch online bestellen.
Matratze habe ich selber genäht und gefüllt mit ganz normaler (Kissen) Füllwatte.




Aus Sicherheitsgründen habe ich den Oberfaden doppelt eingefädelt und jede Naht dreimal genäht.
Die Federwiege darf keine Schwachstellen haben.

Und wie ihr seht, sie gefällt.

LG Jenny

http://www.creadienstag.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen