Dienstag, 2. August 2016

Anleitung für eine Umstandshose ... Jeanshose für die Schwangerschaft

Da solche Hosen doch öfters gebraucht werden und teuer sind in der Anschaffung, hier einmal eine günstige Variante einer mitwachsenden Umstandshose.
Erfahrungsgemäß braucht man mindestens zwei solcher Jeans für die Schwangerschaft da Frau in den letzten Monaten doch zu ordentlicher Gewichstzunahme neigt.
Material: Jeans, Folie, Rest Jersey oder Bündchen , Knopflochgummiband, zwei Knöpfe

Die Ausgangshose ist eine 10€ Hose vom Textil Discounter.
Wie man sieht wurde sie im ersten Trimester der Schwangerschaft nur durch ein Gummiband im Knopfloch erweitert. Aber bald reicht das auch nicht mehr.


Halbkreis wie auf dem Bild einzeichnen. Falls Nieten an den Taschen vorhanden, entweder Halbkreis erweitern und so Nieten mit abschneiden oder so wie ich, genügend Platz lassen damit man noch nähen kann ohne das die Nadel auf das Metall stößt.
Waren hier glaube ich ca 3cm Abstand zur Niete.
Abstand zur Schrittnaht ca 5 cm.


Beherzt schneiden ... und weiß der Geier wieso das Handy das Bild gedreht hat. grmpfhh



Folie darüber legen und die Öffnung aufzeichnen. Edding verwenden! Kein Filzstift!




Nahtzugabe 1 cm dazuzeichnen.Oben am Bündchen je nach Breite des Gummibandes ca 4 cm dazugeben.



Folie ausschneiden und als Schnittmuster für den Jersey / Bündchen verwenden. Ich habe schwarzes Tedox Bündchen verwendet. Das ist sehr leicht dehnbar, erinnert mich irgendwie sehr an Unterhemdenstoff ( Feinripp ;-) ) und nicht an Bündchen. 

Feststecken.


Nähen mit Geradstich. Es ist einfacher von der Jeans Seite aus zu Nähen.

Dann mit der Overlock versäubern und bitte immer darauf achten, das man den Nieten nicht zu Nahe kommt!



Fast geschafft.



Tunnel für das Gummiband: 
2cm einschlagen und nochmal 2 cm einschlagen.
Die beiden Enden bleiben offen, der Tunnel wird mit einem größerem Geradstich unten festgenäht.

Knopflochgummiband , ne tolle Sache.
Wird mit einer Sicherheitsnadel durch die offenen Enden des Umschlags durchgezogen.

Et voila...



Kanten mit der Maschine gut festnähen. Ich verwende dafür immer Zick Zack.



Knopf annähen. 
Jetzt kann man durch verstellen des Gummibandes die Hose auf den wachsenden Babybauch einstellen.
Nichts rutscht oder drückt am Bauch.


Tadaaa ... fertig.

Theoretisch könnte man auch nur an den Seitennähten der Hose Jersey Keile einnähen aber die meisten Mütter nehmen doch mehr an Gewicht zu so das das einfach zu wenig wäre. Habe mit dieser Variante der Umstandshose bisher immer gute Erfahrungen und positives Feedback erhalten.

LG Jenny, für etwaige Fehler übernehme ich keine Haftung ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen