Montag, 29. Februar 2016

Pampers Premium Protection Erfahrungsbericht

Mal was anderes hier im Blog, wir dürfen testen... äh eher der Kleinste darf testen:
Wir bekamen von Pampers ein riiiieeeesiges Testpaket der neuen Premium Protection Pampers in Größe 4.
Hier mal ein kleiner Auschnitt:



Falls ihr euch wundert das der mittlerweile Zweijährige noch in die Größe 4 passt, er ist in der Hüftgegend recht schmal gebaut und hat von Geburt an irgendwie immer Minigrößen im Vergleich zu Gleichaltrigen benötigt.

Erstmal zur neue Pampers Premium Protection:

1. Die Windel hat Magical Pods, das sind Kanäle welche helfen die Flüssigkeit besser und gleichmäßiger zu verteilen.
2. Das Außenvlies der Windel ist wirklich babyweich, kein Vergleich zu anderen Marken. Die Windel fühlt sich wirklich an wie Stoff.
3. Es gibt ein doppeltes Absorbiersystem. Was soll ich sagen, nur das Beste für den Babypo.
4. Witziges Gimmik, der Pipi-Indikator. Die Farbe wechselt bei Nässe zu blau.Hat ein bisschen was vom Lackmustest.
 Da wissen selbst gestresste Papas wann es Zeit für den Windelwechsel wird.
5. Dehnbare Bündchen, finde ich für eine optimale Passform aber sowas von wichtig.

Das war die Werbung und jetzt unsere Erfahrung nach einigen Tagen Test:

Die Windel hält eindeutig was sie verspricht!

Ich bin ja bei fünf Kindern einiges gewohnt, aber die Premium Protection Pampers hat mich / das Kind restlos überzeugt. 
Normalerweise bekommt er zur Nacht eine Baby-dry an, weil die immer so gut hält, aber das ist ab jetzt nicht mehr notwendig. 
Die Premium Protection hat bei uns alle Nächte bis jetzt super dichtghalten und das waren immer mindestens 12 Stunden.
Tragekomfort tagsüber TOP!

Ich berichte in ein paar Tagen noch mal. Jetzt bin ich gespannt was meine Freundinnen und Bekannten zu den reichhaltigen Probepackungen sagen.

LG Jenny

#PampersPremiumProtection

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen