Samstag, 7. Juli 2012

Nahtzugabe und versäubern ... wozu eigentlich?

Diese Frage wird mir oft gestellt. Grade die jungen hochmotivierten Näherinnen im Kurs wollen NÄHEN und das bitte sofort. Da wird ganz ungeduldig mit den Hufen gescharrt wenn ich wie eine tibethische Gebetsmühle die Vorzüge einer korrekten Nahtzugabe (Minimum 1 cm, besser 1,5 cm als Anfänger ) und immer wieder und wieder mein Mantra über Versäuberung der Stoffe herunterbete ...
Ja , auch wenn von Innen niemand den Stoff sieht er will / muss / möchte unbedingt versäubert werden !
Sonst ärgert Frau sich ganz schnell, wirklich !!!
Und weil mir ja sowieso niemand glaubt hat der Zufall mir jetzt in die Hände gespielt und ich habe unwahrscheinlich aussagekräftiges "Zeige"material.
Diese Tasche bekam ich geschenkt. Sie ist selbstgenäht, die Stoffe sind eindeutig hochwertig und die Verarbeitung korrekt und sauber ausgeführt... dachte ich ...
Ich hab mich sehr gefreut über das Täschen und wie alles in diesem Haushalt ging es erstmal in die Waschmaschine.
Und da zeigte sich das ganze Elend nach der Wäsche. Die Nahtzgabe war nur 0,5 cm an ausfransendem Stoff welcher nicht versäubert war :





Ich glaube mehr muss ich dazu nicht sagen ? Schade um die ganze liebevoll ausgeführte Arbeit !

LG Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen